Zum digitalen Vertragsmanager von CI

Von einer großartigen Partnerschaft sind

Sie nur noch einen Schritt entfernt!

CORPORATE INSURANCE Newsarchiv

Aktuelle News übergeordnet:

  • Finanzanlagevermittlung § 34 f GewO - eine schlanke Lösung

    Zusammen mit unserem Premium-Partner, der Allcura Versicherungs-Aktiengesellschaft, haben wir eine innovative Versicherungslösung für Finanzanlagevermittler entwickelt. Als ausgewiesene Spezialisten bieten wir eine Ergänzungsdeckung für alle Teilbereiche des § 34 f GewO, die bestehende Verträge kostengünstig ergänzt und bereits heute den neuen Pflichtversicherungsvorgaben zum 1.1.2013 entspricht.

     

    Das Angebot richtet sich an Versicherungsmakler, -agenten und Finanzanlagevermittler, die bereits eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Versicherungsvermittlung abgeschlossen haben und zusätzlich Finanzanlagen vermitteln. Viele der im Markt befindlichen Deckungen beinhalten einen gesonderten Deckungsstock für Finanzanlagevermittlung. Oftmals werden dabei die vorgeschriebenen Versicherungssummen der Pflichtversicherung, welche zum 1.1.2013 in Kraft tritt, nicht erreicht. Auch entspricht der Deckungsumfang regelmäßig nicht den inhaltlichen Vorgaben der neuen Pflichtversicherung.

     

    Die Vermittlung von Investmentfonds (neu § 34 f 1.1.GewO) ist in der Regel mit 250.000 € Versicherungssumme mitversichert. Dies gilt in einigen Policen auch für die Vermittlung von Anteilen an geschlossenen Fonds in Form einer Kommanditgesellschaft (neu § 34 f 1.2.GewO). In beiden Fällen ist die Versicherungssumme nicht ausreichend. Wir bieten zusammen mit der Allcura eine kostengünstige Ergänzungsdeckung im Anschluss an die bestehende Grunddeckung.

     

    Anders verhält es sich bei der Vermittlung von sonstigen Vermögensanlagen im Sinne des § 1 Absatz 2 des Vermögensanlagengesetzes (neu § 34 f 1.3. GewO). Diese Risiken sind bis dato nicht oder nur unzureichend versichert. Hier bieten wir eine ergänzende Volldeckung ab dem ersten Euro an! Sprechen Sie uns an!

     

    Finanzanlagenvermittlergesetz kann zum 01.01.2013 in Kraft treten!

    Nachdem nun am 25. November 2011 auch der Bundesrat zugestimmt hat, können die gewerberechtlichen Änderungen bezüglich der Neuregulierung des „grauen Kapitalmarktes“ nun per 01.01.2013 umgesetzt werden.

     

    Die von der Länderkammer geforderte Zuständigkeit der BaFin als Aufsichtsbehörde ist vom Tisch. Ob die IHKn - welche auch die Sachkundeprüfung abnehmen - oder die Gewerbeämter für die Erlaubniserteilung und/oder Ordnungswidrigkeiten zuständig sein werden, ist zunächst noch offen.

  • Finanzanlagen- vermittlergesetz kann zum 01.01.2013 in Kraft treten!

    Nachdem nun am 25. November 2011 auch der Bundesrat zugestimmt hat, können die gewerberechtlichen Änderungen bezüglich der Neuregulierung des „grauen Kapitalmarktes“ nun per 01.01.2013 umgesetzt werden.

     

    Die von der Länderkammer geforderte Zuständigkeit der BaFin als Aufsichtsbehörde ist vom Tisch. Ob die IHKn - welche auch die Sachkundeprüfung abnehmen - oder die Gewerbeämter für die Erlaubniserteilung und/oder Ordnungswidrigkeiten zuständig sein werden, ist zunächst noch offen.

     

    Die vielen noch zu klärenden Details -unter anderem hinsichtlich der Berufshaftpflicht- sollen im ersten Quartal 2012 in der FinanzanlagenVermittlerVerordnung (FinVermV) vom Bundesrat verabschiedet werden.

     

    Derzeitiger Zeitplan:

     

    • Inkrafttreten des Gesetzes 01.01.2013
    • Erforderliche Berufshaftpflicht/Vermögensschaden-HV 01.01.2013
    • Übergangsfrist Registrierung 30.06.2013
    • Übergangsfrist Sachkundenachweis 31.12.2014

     

    Zu beachten hinsichtlich der „Alten-Hasen-Regelung“:

    diese gilt nur, sofern der selbstständige Anlagevermittler oder Anlageberater die Erlaubnis nach §34 c sowie lückenlose Prüfberichte seit dem 01.01.2006 vorlegen kann.

     

    Entgegen der Versicherungsvermittler-Richtlinie müssen auch Angestellte durch Vorlage eines bestehenden Arbeitsvertrages, von Arbeitszeugnissen oder einer Bestätigung des Arbeitgebers einen Sachkundenachweis erbringen!

     

    NEUER TARIFRECHNER Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung (Vertragsbeginn ab 01.01.2013)

     

    Newsarchiv > Finanzanlagen- vermittlergesetz kann zum 01.01.2013 in Kraft treten!

  • VERMÖGENSANLAGEN- GESETZ VERABSCHIEDET!

    Der Bundestag hat den Gesetzesentwurf der Bundesregierung zum Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrecht verabschiedet. Die Vorlage wurde auf Empfehlung des Finanzausschusses mit den StimmenCDU/CSU und FDP gegen die Stimmen von SPD und Bündnis90/Die Grünen bei Enthaltung der Linksfraktion angenommen. Dies teilte der Deutsche Bundestag mit.

     

    Mit dem Gesetz werden die Pflichten für Banken und Sparkassen im regulierten Bereich auf Anbieter im "grauen Kapitalmarkt" ausgedehnt. Dazu gehören das aufsichtsrechtliche Gebot, anlagegerecht zu beraten, Provisionen offenzulegen, Beratungsgespräche zu protokollieren und dem Anleger zur Verfügung zu stellen.

     

    Die Berater müssen künftig für die Berufsausübung einen Sachkundenachweis und eine Berufshaftpflichthaftpflichtversicheurng vorweisen. Als Aufsicht werden für sie nach dem Vorbild der Aufsicht über Versicheurngsvermittler die Gewerbeämter zuständig sein.

  • Dokumentationspflicht - lassen Sie sich nicht beirren!

    Seit Eintritt der Versicherungsvermittlerrichtlinie ist die Dokumentation eine wichtige Pflicht der Beratung. Bis auf eine grobe Dokumentationsstruktur gibt es hier keine detaillierten Vorgaben des Gesetzgebers zu den erforderlichen Inhalten. Hier müssen in der Praxis eigene Ansätze entwickelt werden, die den Grundsätzen des Vermittlerrechtes entsprechen und wirtschaftlich sinnvoll sind.

     

    „Letzten Endes wird man erst in einigen Jahren durch höchstrichterliche Urteile erfahren, was als ausreichende Dokumentation angesehen wird. Das sollte aber niemanden daran hindern, auf Basis der Vorgaben des § 42c VVG und des gesunden Menschenverstandes diese Pflicht umzusetzen.“ vt 49/06

     

    Hier haben wir für Sie seit Beginn eine Klarstellung und sogar Erweiterung in unserem CI-Konzept für die Versicherungsvermittlung erreicht.

     

    Sollten Sie der gesetzlichen Dokumentationspflicht nicht nachkommen, handelt es sich für den Gesetzgeber grundsätzlich erst einmal um eine unerlaubte Handlung. Diese ist in jeder Vermögensschadens-Haftpflichtversicherung generell im Rahmen der AVB ausgeschlossen.

     

    Durch die Aufnahme einer entsprechenden Regelung in den Besonderen Bedingungen, wird geprüft, welcher Art Ihre Pflichtverletzung ist. Ein Versagen des Versicherungsschutzes kann somit lediglich bei wissentlicher Pflichtverletzung erfolgen.

     

    Weitere Informationen inkl. einiger Musterformulare erhalten Sie unter: www.beratungsprozesse.de

  • Finanzanlagenvermittlungs- verordnung (FinVermV) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht

    Die FinVermV wurde nun am 09.05.2012 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt damit endgültig am 01.01.2013 in Kraft.

     

    Hiermit sind nun Berufshaftpflichtversicherung, Sachkundeprüfung, Registrierungsverfahren sowie Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten näher ausgestaltet. Die Verordnung stellen wir Ihnen als Download hier zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin

 

Frau Andrea Ehmcke

Leitung Vermögensschadenhaftpflicht

 

Telefon +49 (0)451 / 200 97 -0

Telefax +49 (0)451 / 200 97 -13